Neues aus dem Land von Ebbe und Blut

Unsere Autoren

Falls Sie druckfähige Bilderbenötigen, wenden Sie sich bitte an uns.


Mischa Bach, alias Dr. Michaela Bach, geboren 1966 in Neuwied, lebt in Essen. Sie studierte Filmwissenschaften und schrieb Drehbücher, unter anderem für Polizeiruf 110. Ihr erster Roman Der Tod ist ein langer, trüber Fluss brachte ihr 2005 eine Nominierung für den Friedrich-Glauser-Preis in der Debütsparte und den Martha-Saalfeld-Förderpreis ein. Nach zahlreichen Kurzgeschichten (Vollmond wurde für den Kurzkrimi-Glauser 2001 nominiert) veröffentlichte sie im Leda-Verlag den Kriminalroman Stimmengewirr. Ihr neuer Kriminalroman Rattes Gift erschien im September im Leda-Verlag. .mischabach.blogg.de


Ulrike Barow, 1953 in Gütersloh geboren, gehört zum Organisationsteam der Krimitage. Nach dreißig Jahren Inselaufenthalt auf Baltrum lebt sie jetzt mit ihrer Familie in Leer. Sie ist gelernte Buchhändlerin. Der erste Kurzkrimi Baltrumer Wintermärchen wurde in der Anthologie Inselkrimis (Leda-Verlag, 2006) veröffentlicht. Dort erschienen auch ihre Kriminalromane Endstation Baltrum (2008) und Dornröschen muss sterben (2009). Baltrumer Bärlauch (2010)  Baltrumer Dünengrab (2011), Baltrumer Bescherung, Baltrumer Bitter und Baltrumer Maskerade. 2015 erscheint Baltrumer Kaninchenkrieg

Außerdem ist sie in Friesisches Mordkompott – Herber Nachschlag und Friesisches Mordkompott – Süßer Nachschlag , Mordkompott meerumschlungen und Gepfefferte Weihnachten vertreten

barow-baltrum.de/autorin.htm

Manfred Briese, geboren 1942 in Norden, Realschullehrer in Esens. Er schrieb zunächst vorwiegend hochdeutsche Prosa und Lyrik, seit einiger Zeit vermehrt plattdeutsche Texte. Veröffentlichungen in Tageszeitungen, Kalendern und Anthologien. Gemeinsam mit Hans-Hermann Briese gab er sein erstes Buch Mitnanner heraus. 2005 erschien sein Kurzgeschichtenband Mord auf der Mühlengalerie im Leda-Verlag. Mitglied im Arbeitskreis ostfriesischer Autorinnen und Autoren und im Schrieverkring Weser-Ems. 5. Preis beim NDR-Schreibwettbewerb »Vertell doch mal« 2oo7. Storyband Mord auf der Mühlengalerie Außerdem ist er in Unsere Ems vertreten.

Wolfgang Burger,
Geboren im idyllischen Südschwarzwald, aufgewachsen in Bad Säckingen, wo nach Victor von Scheffel „Die Cultur aufhört und die Schweiz anfängt“. Er ist promovierter Ingenieur und zurzeit Leiter einer Forschungsabteilung an der Universität Karlsruhe. W. Burger schreibt seit 1995 Kriminalromane. Im Leda-Vrlag erschien Der Mord des Hippokrates (2003, Taschenbuch 2010)

http://www.wolfgang-burger.com/

Maeve Carels, eigentlich Marion Carels, wurde 1956 in Jever geboren. Die Verfilmung ihres Debuts Arnies Welt durch Sönke Wortmann wurde 2007 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Ihr Roman hot line war für den Glauser nominiert, Raphaels Frauen für den Frauenkrimipreis, Wintereinbruch für den Literaturpreis Das neue Buch. Im Leda-Verlag erschienen Chat 'n' Kill,Blondes Gift und Zur ewigen Erinnerung. Die Stadt Jever verlieh ihr für ihre Arbeit als Autorin und die damit verbundene überregionale Präsentation der Stadt Jever die Schlosser-Medaille.

W. W. Domsky (das ist Gabriele Brinkmann) (*1958) lebt und arbeitet in Bochum. Sie schreibt unter ihren Pseudonymen Edda Minck und W. W. Domsky Kriminalromane und Kurzgeschichten.
Am 15. Oktober 2009 ist „Ehre, wem Ehre...“ unter dem Pseudonym W. W. Domsky vom Leda-Verlag herausgebracht worden, nachdem dieser zuvor von einem anderen Verleger mit der Begründung, er fürchte um die Sicherheit seiner Familie und seiner Mitarbeiter, abgelehnt worden war.

Kai Engelke, geboren 1946 in Göttingen, lebt in Surwold. Redaktionsvolontariat, Pädagogikstudium; Schriftsteller, Kulturjournalist, Pädagoge, Maler, Musikant. Leitung der Surwolder Literaturgespräche 1981 bis 1988. Mehrere Literaturpreise. Veröffentlichungen (Auswahl): Wie gut, dass bei uns alles anders ist. Ein Ost-West-Dialog (mit Christoph Kuhn, 1999), Der Vollzeit-Erschrecker, Der Totdenker.

www.kaiengelke.de

Bernd Flessner, 1957 in Göttingen geboren, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Greetsiel und ist Lehrbeauftragter am Institut für Germanistik der Universität Erlangen/ Nürnberg. Im Leda-Verlag erschienen u.a. der Erzählband Lemuels Ende, dessen Titelgeschichte für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert wurde, sowie die Kriminalromane Die Gordum-Verschwörung, Greetsieler Glockenspiel und Knochenbrecher, Friesengild und Tod auf dem Siel. 2007 erhielt er den Utopia- Literaturpreis der Aktion Mensch und des Börsenvereins für den Deutschen Buchhandel.

www.bernd-flessner.de/

Christiane Franke, geboren 1963, lebt und schreibt in Wilhelmshaven. Sie ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller, bei den Mörderischen Schwestern, im Syndikat und im Arbeitskreis Ostfriesischer Autorinnen und Autoren. Ihre Geschichte Schlafes Schwesterwurde 2003 für den Deutschen Kurzkrimipreis nominiert. Im Leda-Verlag erschien ihr Ostfrieslandkrimi Blutrote Tränen, außerdem ist sie mit Kurzgeschichten in mehreren Leda- Anthologien vertreten. www.christianefranke. de

Peter Gerdes, geboren 1955 in Emden, hat die Ost-Friesischen Krimitage vor 10 Jahren ins Leben gerufen und organisiert sie federführend. Er lebt mit seiner Familie in Leer. Studium der Germanistik und Anglistik, Journalist und Lehrer. Literarische Anfänge Ende der 70er Jahre; schreibt seit 1995 vor allem Kriminalliteratur und betätigt sich als Herausgeber. Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und im Syndikat.  Kriminalromane: Ein anderes Blatt,  Thors Hammer, Fürchte die Dunkelheit, Solo für Sopran (auch als Hörbuch), Ebbe und Blut, Der Tod läuft mit , Der siebte Schlüssel, Sand und Asche, Wut und WellenKurz und schmerzlos. 2011 erscheint der zehnte Roman Zorn und Zärtlichkeit     

Ulrich Hefner, geboren 1961 in Bad Mergentheim, ist Polizeibeamter, Autor und Journalist. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Lauda-Königshofen. Veröffentlichungen im Leda-Verlag: Der Tod kommt in Schwarz-Lila, Die Wiege des Windes, Trevisan und der Tote am Kai, Das Haus in den Dünen, Das Lächeln der toten Augen. 2002 gewann er den eScript2002 des ZDF. Hefner ist Mitglied im Syndikat und bei den Polizei-Poeten. www.ulrichhefner.de

Rüdiger A. Glässer
wurde 1953 in Zorge im Südharz geboren. Nach dem Geographie- und Sportstudium an der Georg-August-Universität Göttingen zog es ihn wieder in den Harz zurück. Dieses Mal nach Bad Sachsa, wo er seit 1980 am dortigen Internatsgymnasium Pädagogium unterrichtet. 1991 promovierte er in Klimatologie und veröffentlichte drei Jahre später das Fachbuch Klima des Harzes.
Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Seine Leidenschaft ist das Radfahren und die langen Fahrten durch die dunklen Harzwälder ließen ihn eine weitere Liebhaberei entdecken: Das Krimi­schreiben.
König der Schlangen ist sein erster Roman.

Corina C. Klengel 1962 geboren, verließ ihren Geburtsort Salzgitter für das Studium der Rechtswissenschaften, welches sie zunächst nach Bayern, später Münster und zuletzt nach Göttingen führte. Nach dem Studium zog die Autorin mit ihrem Mann in ein kleines Dorf bei Göttingen, wo sie einige Jahre lang als Reitausbilderin einen Hof führte. Nach der Geburt ihrer zwei Söhne wurde das Schreiben zur Hauptpassion. Seither arbeitet die Autorin als freie Journalistin und verfasste unter anderem Fachartikel für Reitzeitschriften und Berichte für verschiedene Tageszeitungen. Aufgrund ihrer juristischen Vorbildung zählte die Gerichtsberichterstattung zu ihren Schwerpunkten. Heute lebt die Autorin mit ihren Kindern, Pferden und einem Hund in Bad Harzburg. Bisher erschien die Harzkrimis Die Hexenquelle,und Todesrune.

www.ccklengel.de

Klaudia Jeske
wurde 1964 in Hamburg geboren und wuchs in Norddeutschland auf. Berufliche Stationen waren u. a. die Banken- und die Werbebranche sowie der Journalismus. Heute lebt sie als freie Autorin mit ihrer Familie im Hamburger Speckgürtel. Die Idee zum ersten Krimi Erben ist menschlich entstand während eines Schreibkurses unter der Leitung von Regula Venske.
Klaudia Jeske ist Mitglied der Hamburger Autorengruppe­ Mörder Klüngel und bei den Mörderischen Schwestern. Im Leda-Verlag veröffentlicht wurde ihre Kurzgeschichte Ich schaffe Weihnachten in der Anthologie Gepfefferte Weihnachten oder: Wer hat die Gans gekillt?
Weitere Projekte sind in Planung.

Regine Kölpin geb. 1964, lebt in Friesland. Sie ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS), im Syndikat, im AK Ostfriesischer Autoren und bei den Mörderischen Schwestern. Sie schreibt Kurzgeschichten, unter anderem für den Leda-Verlag (einige wurden mit Preisen ausgezeichnet) und Romane. Im Leda-Verlag erschienen die Kriminalromane Krähenflüstern,. Spinnentanz . Otternbiss undMuschelgrab . Unter ihrem Mädchennamen Regine Fiedler schreibt sie für Kinder und Jugendliche. Außerdem leitet sie Schreibwerkstätten. www.regine-koelpin.de

Sandra Lüpkes, geboren 1971, lebt in Münster als freie Autorin, Sängerin und Kabarettistin.Ihre Kriminalhauptkommissarin Wencke Tydmers ermittelt seit ihren ersten Fällen Die Sanddornkönigin und Der Brombeerpirat  in erster Linie an der Küste und auf den norddeutschen Inseln.  Sandra Lüpkes ist auch in vielen Leda-Anthologien vertreten.
www.sandraluepkes.de


Thomas Breuer,
geboren 1962 in Hamm/Westf., hat in Münster Germanistik und Sozialwissenschaften studiert und arbeitet seit 1993 als Lehrer für Deutsch, Sozialwissenschaften und Zeitgeschichte an einem privaten Gymnasium im Kreis Paderborn. Seit 1994 lebt er mit seiner Frau Susanne, seinen Kindern Patrick und Sina, Streifenhörnchen Fridolin und Katze Lisa im ostwestfälischen Büren. Er liebt die Fotografie, die Nordseeinseln und den Darß. Seine zweite Heimat ist Föhr, wo er regelmäßig im Auftrag seiner Hauptfigur Henning Leander neue Kriminalfälle recherchiert, in denen dieser dann ermitteln darf.
Mit Leander und der tiefe Frieden legte er 2012 seinen Debüt-Roman im Leda-Verlag vor, 2013 folgte Leander und die Stille der Koje, 2014 Leander und die alten Meistetr Weitere Projekte sind in Arbeit und in Planung.

Klaus Nührig, geboren 1958, studierte Germanistik, Politik und evangelische Religion in Göttingen und ließ sich zum Fachlehrer für Darstellendes Spiel weiterbilden. Er ist Autor, Pädagoge und Lehrbeauftragter für Kreatives Schreiben an der Technischen Universität Braunschweig. Im Leda-Verlag erschienen die Kriminalromane Penny Lane (2009) und Auge und die begleitenden Pädagogischen Handreichungen für den Deutschunterricht, außerdem der Lyrikband Rosensammlerin.

http://www.klaus-nuehrig.de/frames.htm

Angelika Stucke wurde 1960 im Land zwischen Harz und Heide geboren. Nach dem Abitur zog es sie in die weite Welt: sie studierte in Kassel, arbeitete mit Jugendlichen und Asylbewerbern in Leverkusen, ging 1986 mit einem Stipendium der Carl Duisberg Gesellschaft nach Kalifornien und lebt seit Ende 1987 als freie Autorin in Spanien. Sie ist für verschiedene deutsche und spanische Medien tätig.
Da ihre Leidenschaft aber schon immer dem kreativen Schreiben galt, versuchte sie sich zunächst an Kurzgeschichten, später verfasste sie in der Gegenwart spielende Kriminalromane. Kaltmond ist ihr erster historischer Roman.
Angelika Stucke lebt in einer glücklichen Beziehung und hat einen Zwergdackel.
http://www.angelikastucke.de/

Andreas Scheepker, 1963 in Hage geboren, studierte Evangelische Theologie. Später im Fernstudium: Literaturwissenschaft, Pädagogik, Geschichte. 2002-2007 Leiter der EvangelischenJugendbildungsstätte
Asel, seitdem Pastor in Westerende bei
Aurich. Er ist verheiratet und hat einen
Sohn. Im Leda-Verlag erschienen die Kriminalromane Tote brauchen keine Bücher (2004, nominiert für den Literaturpreis Das neue Buch), Morgen kommt der Weihnachtsmann (2006) und Tod eines Häuptlings (2009).

Manfred C. Schmidt, geboren 1956 in Emden, lebt und arbeitet in Esens. Er ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS), im Syndikat und im Arbeitskreis Ostfriesischer Autorinnen und Autoren. Er ist in vielen Anthologien, Zeitungen
und Zeitschriften vertreten. Sein Kurzkrimi Auf den Hund gekommen wurde ins Plattdeutsche übersetzt und verfilmt. Er veranstaltet in Esens Poetry-Slams. 2004
gewann er den Jeverschen Poetry Slam. Mit Christiane Franke und Regine Kölpin tritt er als TrioMortabella auf. 2009 erschien Liebe, Laster, Leichen im Leda-
Verlag, ein Kriminalroman erscheint 2010 im Leda-Verlag. www.esens-krimis.de

Bettina Owczarski

geboren 1961, verheiratet mit einem Rockmusiker, studierte Germanistik und bildende Kunst. Einige Jahre arbeitete sie als Grundschullehrerin, lehrte dann in der Lehrerausbildung unter anderem »Kreatives Schreiben« und leitet heute ein Studienseminar für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen bei Braunschweig.
Das Texten ist ihr aus der Arbeit mit ihrer regional erfolgreichen Comedy-Gruppe DilleTanten vertraut, für die sie alle Stücke schreibt.
Drei ihrer Theaterstücke wurden im Deutschen Theaterverlag unter dem Titel Geschlossene Zweierbeziehung veröffentlicht.

Elmfeuer




Elke Amke Michel,


1967 geboren und aufgewachsen im Brookmerland. Ausbildung zur Kinderpflegerin und dann zur Heilpraktikerin. Fand als leidenschaftliche Leserin historischer Romane schließlich zum Schreiben und veröffentlicht seit 1998 regelmäßig Kurzgeschichten.
Aufgewachsen mit Blick auf den Störtebekerturm und mit den dazugehörigen Geschichten, wuchs bei ihr mit den Jahren ihr Interesse an diesem Mann und seinem Umfeld, bis es letztlich nur noch logisch erschien, dass es in ihrem ersten historischen Roman um eben diesen Seeräuber gehen musste.


Lothar Englert

1948 in Brühl geboren, ist Oberstleutnant a. D. der Bundesluftwaffe. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Aurich.
Bisher veröffentlichte er den Satireband Achten Sie auf Kokoschinski, den Roman Menschenskind, Mann! und den Erzählband ... doch Agamemnon schwieg!

Sein historischer Roman Friesische Freiheit schaffte es Anfang 2011 bereits auf die Bestsellerliste.

Isa Schikorski wurde 1954 in Helmstedt geboren. Sie lebte zwanzig Jahre in Braunschweig, studierte dort Germanistik und Geschichte und promovierte mit einer Arbeit zur Sprachgeschichte. Außerdem forschte sie über die Geschichte der Technischen Universität Braunschweig im 18. Jahrhundert. Sie verfasste zahlreiche wissenschaftliche Beiträge, kulturhistorische Features für den Hörfunk sowie mehrere Sachbücher, unter anderem eine Biografie über Erich Kästner und einen Schnellkurs Kinder- und Jugendliteratur. Seit 1989 lebt sie in Köln, arbeitet als Dozentin für kreatives Schreiben, freie Lektorin und Veranstalterin von Schreibreisen. 2009 erschien ihr historischer Braunschweig-Krimi Abt Jerusalem und die Hohe Schule des Todes .

www.schikorsky.de/


Kerstin Körte
geboren 1975, lebt in Ihrhove/Westoverledingen­. Seit 1996 arbeitet sie als Pharmazeutisch-technische Assistentin in einer Apotheke in Leer.
Die Liebe zum Schreiben entdeckte sie vor ein paar Jahren eher zufällig.
Durch die Teilnahme an einem VHS-Kurs für kreatives Schreiben lernte sie einige Gleichgesinnte kennen, die, genau wie sie, Spaß am hemmungslosen Morden auf dem Papier hatten. Noch heute finden in regelmäßigen Abständen Treffen zum mörderisch-munteren Austausch statt. 
Dass ich dich besser fressen kann … ist ihr erster Kriminalroman.

Regula Venske, geb. 1955, Dr. phil., lebt in Hamburg; sie ist Mitglied im Syndikat und im P.E.N. und wurde u. a. mit dem Oldenburger Kinder- und
Jugendbuchpreis
und dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Herzschlag auf
Maiglöckchensauce
wurde für den Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden nominiert. Zuletzt erschienen im Leda-Verlag die Inselkrimis Juist married oder:
Wohin mit der Schwiegermutter?
 und Bankraub mit Möwenschiss.

http://www.regulavenske.de/


www.wendelken.de

Barbara Wendelken, geboren 1955 in Schwanewede. Verheiratet, drei Kinder, lebt in Moormerland und ist Mitorganisatorin der Krimitage. Seit 1993 veröffentlicht sie Bücher für Kinder und Erwachsene. Mitglied im VS, im Syndikat und bei den Mörderischen Schwestern. Mitorganisatorin des Kinderkrimipreises Martin. 1999 zweiter Platz beim Ellwanger Jugendliteraturpreis. Im Leda-Verlag erschien außer diversen Kurzgeschichten im September der Ostfrieslandkrimi Berbertod.

Carin Winter Jahrgang 1942,  hat schwäbische Vorfahren vom Vater her und preußische von der Mutter, ist also eine Nord-Süd-Mischung. Sie lebt in der Nähe von Stuttgart, hat aber einen Hang zum Norden und war unzählige Male, allein oder mit Familie, auf  allen friesischen Inseln, auf dem Isselmeer und den Kanälen im Inland per Schiff, meist mit einem friesischen Skipper.Sie hat Medizin studiert und als Ärztin gearbeitet, vier Töchter aufgezogen und schreibt seit sechs Jahren Kurzkrimis und Liebesgeschichten für Illustrierte. Die Stadt Bremen hat sie besonders ins Herz geschlossen. Im Herbst 2009 erschien ihr Bremen-Krimi Kirschblüten im Eis.

Dieter Bromund, 1938 in Bromberg geboren, lebt in Bremen. Über 20 eigene und 21 aus dem Englischen übersetzte Bücher, dazu Funkfeatures und Hörspiele. Veröffentlichungen im Leda-Verlag: „Die Geschichte des Alan Macleod von Port of Ness auf Lewis in Schottland“ (in „Mordlichter“, 2001, nominiert für Friedrich-Glauser-Kurzgeschichtenpreis); „Mann mit Messer (in „Flossen hoch“); „Die Hand von Carolinensiel“ (in: „Fiese Friesen“, 2005); Kriminalromane: „Die Frau aus der Bran¬dung“; „Die wandernden Sände“ (nominiert für Friedrich-Glauser-Preis 2002) (beide 2002); „Kein Schnaps für den Zaren“ (2003); „Metzgers Testament“ (2005), Stirb nicht in Schottland (2007)..

www.dieter-bromund.de

Hanna Dunkel, wurde in Hamburg geboren und lebt nun in Kriftel am Taunus. Sie ist Mitglied der Kelkheimer Autorengruppe und des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS). In der Literaturgesellschaft Hessen (LIT) e.V. arbeitet sie aktiv als Schatzmeisterin im Vorstand mit. Für das Kulturforum Kriftel organisiert sie zweimal im Jahr Lesungen. Veröffentlichungen: Das Radwanderbuch Taunus/Wetterau (1992,1995). 2001 erschien das Märchenbuch "Von der Königin, die behaglich Tee zu trinken wünschte" im Leda-Verlag, Leer. Kurzgeschichten und Gedichte wurden in verschiedenen Anthologien veröffentlicht. Im Frühjahr 2010 erscheint ihr Schleswig-Holstein-Krimi Mordsache Ulsnis.

Uwe Friesel, geboren 1939, studierte in Hamburg, war zunächst Dramaturg (NDR, Freie Volksbühne Berlin) und Lektor, lebt als freier Autor und Übersetzer in Stockholm. Schreibt Romane, Kriminalromane, Erzählungen, Hörspiele, Kinderbücher, Lyrik. Ausgezeichnet u. a. mit dem Rompreis Villa Massimo und dem Nikolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen. 2008 erschien im Leda-Verlag der Krimi Goldaugenmusik, der auf einem Romanfragment von Richard Hey basiert.

www.uwefriesel.de

Martin Kleen geboren 1965 in Erlangen und in Franken aufgewachsen. Studium der Medizin. Anästhesist und Krimiautor, lebt in Luxemburg. Sein erster Kriminalroman „Anästhesie“ (Leda 2004) begeisterte Leser und Kritiker gleichermaßen und liegt bereits in der 3. Auflage vor. 2005 erschien sein zweiter Medizinthriller „Zehn Stunden“, 2006 die Krimisatire „SuperHertha“, 2007 Psychiatrie. und 2011 Intensivstation

Tatjana Kruse, Jahrgang 1960, lebt und arbeitet in Schwäbisch Hall. Sie ist Mitglied im Syndikat und bei den Mörderischen Schwestern. Mehrere ihrer Kurzkrimis wurden ausgezeichnet, u.a. mit dem Marlowe und dem Fancy-Media-Preis. Neueste Veröffentlichungen: Vorsicht, Stufen (2007) und im Leda-Verlag die Inselkrimis Wie klaut man eine Insel (2007) und Nur ein toter Maler ist ein guter Maler (2009). www.tatjanakruse.de.

Sabine Prilop lebt als Autorin und literarische Herausgeberin in Göttingen. Sie arbeitete sls Verwaltungsangestellte bei der Leitung der Göttinger Polizei, ist auch jetzt noch dort wie zu Hause und kennt sich sowohl bei der Schutz- als auch bei der Kriminalpolizei bestens aus.
Im Leda-Verlag erschienen die Kriminalromane ... und das Wissen ist der Tod und Das Mühlengrab.

http://www.sabine-prilop.de

Andreas Schmidt
verheiratet und Vater zweier Kinder, lebt und arbeitet mit seiner Familie in Wuppertal. Die Leidenschaft für das Schreiben entdeckte er als Jugendlicher; so schrieb er als Schüler diverse Kurzgeschichten und arbeitete an Schülerzeitungsprojekten mit. Nachdem er zahlreiche Heftromane für große Verlage geschrieben hatte, gab er 1999 mit In Satans Namen sein Krimi-Debüt. 2002 gelang ihm mit Das Schwebebahn-Komplott der Durchbruch. Inzwischen sind sechs Wuppertal-Krimis, eine Anthologie sowie der Thriller Mein ist die Nacht erschienen. Seit 2008 ist er hauptberuflich als Autor und Texter für verschiedene Agenturen und Verlage sowie als Freier Redakteur tätig. Seine Liebe für den Norden entdeckte Andreas Schmidt beim Urlaub in Nordfriesland, das er inzwischen als seine zweite Heimat betrachtet. So entstand Tod mit Meerblick dort, wo er spielt: Im schönen Nordfriesland. www.andreasschmidt.org

Foto: Tanja Schmidt

Bernd Sieberichs hat die Liebe vor 20 Jahren aus dem Rheinland in den hohen Norden bis an die Flensburger Förde verschlagen. Er studierte Germanistik, Geographie, Geschichte und Pädagogik, Literatur und Hauswirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Waldorfklassenlehrer.
Im Leda-Verlag erschien der Schlesqwig-Holstein-Krimi Förde-Findling. www.wunschworte.de

Wolke de Witt, Jahrgang 1964, lebt in Leer und gehört zum Organisationsteam
der Krimitage. Volontariat, dann Redakteurin bei verschiedenen Tageszeitungen in Niedersachsen, freie Mitarbeit bei Zeitungen, Zeitschriften und den TrekZone News. Mörderische Schwester und Mitglied im Syndikat. Kurzkrimis in diversen Anthologien, unter anderem in Fiese Friesen, Inselkrimis, Flossen höher und in Friesisches Mordkompott – Herber Nachschlag.
Der Kriminalroman Sturm im Zollhaus erschien 2008 im Leda-Verlag.

 

Sandra Vollbrecht,Jahrgang 1968, verbrachte ihre Kindheit im hessischen Nidderau, bevor es sie nach dem Abitur zum Studium der Sozialpädagogik ins weit entfernte Ostfriesland verschlug. Auch nach Beendigung des Studiums blieb sie der norddeutschen Landschaft und den Menschen treu. Sie wohnte in Stade und im Alten Land und arbeitete unter anderem als Migrationsberaterin, Geschäftsführerin eines Wohlfahrtsverbandes und freiberufliche Mediatorin. Seit 2009 lebt Sandra Vollbrecht in Butjadingen im Landkreis Wesermarsch und arbeitet für einen Bildungsträger. Neben ihrer Autorentätigkeit ist sie Hobbymusikerin sowie Hunde- und Katzenliebhaberin.

Berits Bild

Tobias A. Böker, Jahrgang 1967, auf­gewachsen in der Nähe von Peine, ist Diplom-Sozialpädagoge und freier Künstler. Nach etlichen Jahren in Emden, Cuxhaven und Dithmarschen lebt und arbeitet er wieder in den Weiten zwischen Hannover, Hildesheim und Peine. Seine Bilder, Arbeiten in Öl und Acryl, sowie seine Objekte waren und sind in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Er ist Mitglied im Kunsttreff ars manufactura. Darüber hinaus bestreitet er mit einem Musikerkollegen Kleinkunstabende unter dem Motto »Folk & Literarisches« mit Gedichten, Geschichten und Grotesken aus eigener Feder sowie eigenen Liedern.

Berits Bild (2011)